Logo

 

Aktuelles

 


Auswilderung

Ein Heft das aufzeigt, wie man aus täglichen Todos interessante
künstlerische Untersuchungsprozesse werden lassen kann

auswilderung

.


Die Publikation zur Ausstellung

 

Präsentation mit Lesung am 30.9. um 18 Uhr in der AGB Berlin

AGB Cover web

Eine Ausstellung in der Amerika Gedenkbibliothek

9.9.2016 – 13.10.2016

Eröffnung Donnerstag 8.9.2016, 18 Uhr

PUBLIC LIBRARY zeigt ortsspezifische Kunst für die Dauer einer Ausstellung in der Amerika Gedenkbibliothek in Berlin.
Mit unserem Vorhaben wollen wir künstlerisch über die AGB heute nachdenken. Der Titel der Ausstellung PUBLIC LIBRARY 3.0. ist eine Anspielung auf den Kulturbildungsauftrag der Amerika Gedenkbibliothek, den sie qua Konzept der
Public Libraries, (wie es sie vor der Gründung der AGB nur in den USA gab) gegenüber der Bevölkerung vertritt. Das Projekt umkreist die interaktive, Bedeutungen lernende Umorganisation der Bibliothek, die sich entlang der Bedürfnisse ihrer Nutzer_innen entwickelt

 

www.publiclibrary.de

 

Gefördert vom Hauptstadt Kulturfond, ein Projekt von Katharina Hohmann und Christiane ten Hoevel

 


 

neue Zeichnungen auf dieser Website

 

That´s for sure und Plakate von Denk mit der Hand und Menschen und Zeichnungsprinzipien und Patterns

 


 

Das Handbuch „Denk mit der Hand“ ist da

 

Buchvorstellung mit Ausstellung  Samstag 2. Januar 2016 | 19 Uhr

ֈffnungszeit | Sonntag 3. Januar 2016 von 12 Uhr bis 18 Uhr
Brunnenstraߟe 63 | 13359 Berlin
oqbo | raum für bild wort ton
www.oqbo.de

 

denkmitderhand handbuch2015

denkmitderhand handbuch2015 innen1 denkmitderhand handbuch2015 innen2 denkmitderhand handbuch2015 innen3

 

Es ist zur `do it yourself´ Beschäftigung und umkreist Begriffe, die die Basis künstlerischen Handelns beleuchten. 
Über 50 Begriffe wie Anfängergeist, Dialog, Möglichkeitssinn, Engagement und tägliche Praxis erklären sich
durch begleitende Übungen und Bildern im praktischen Tun und in der Anschauung.

 

Der Halbjahreskurses von www.denkmitderhand.de baut auf diesen Begriffen auf.

 

Eine Leseprobe findet sich hier >>>

Zu bestellen ist es für 12€ + Versand (Lieferzeit 14 Tage) hier >>>

 


 


 Das Heft „nichtrealisierte Kunstprojekte" ist da

 

titelblatt nichtrealisiertekunstprojekte

 


 

Die Sammlung „Kunst als tätiges Denken" ist aktualisiert

 

cover kunstalstaetigesdenkenzeichnung2015  zum PDF >>>

 


 

Die Sammlung „WandWerke" ist da

 

wandwerkecover  Zum PDF >>>

  


 

anderstun logo  Anders Tun lädt zum spielenden Sprechen ein

   

Anders tun ist aktuell ein Spiel. Vielleicht könnte man es auch eine andere Art von Gespräch oder hosting nennen, oder eine ungewöhnliche Art seine Gedanken zu ordnen. In jedem Fall bietet Anders tun eine spielerische Gelegenheit sich über Fragen seines Tuns und Tätigseins Gedanken zu machen. Im Zusammenspiel mit anderen Teilnehmenden kann ein gemeinsamer Prozess des Denkens entstehen, der Anregungen über die persönliche Situation hinaus bietet und eine greifbare Utopie einer gelingenden Zukunft entwirft.
Das nächste Mal gespielt wird

am Samstag, 5.September um 12 Uhr und um 15 Uhr bei den Citizen Art Days >>>

weitere Infos zu Anders tun >>>

 


 

 

Seminartermine von Christiane ten Hoevel >>>

 

 denk mit der hand

 

 


 

 

buchcover agb 444x633px       agb einladung buchpraesentation

Das Buch ist da!!!

Für 12€ bitte bestellen unter info(at)christianetenhoevel.de

 

Am Donnerstag, dem 18.12.2014 fand im Salon der Amerika Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, Berlin,
unsere Buchpräsentation statt:

 

„Ich habe mir das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt“*

 

Ein Buchprojekt von Katharina Hohmann und Christiane ten Hoevel mit 22 künstlerischen Vorschlägen
für die Amerika Gedenkbibliothek, Berlin von:

Bettina Allamoda • Arnold Dreyblatt • Eckhard Etzold • Nina Fischer / Maroan El Sani • Ceel Mogami de Haas •
Adib Fricke • Aloïs Godinat • Kurt Grunow / Harry Walter • Katharina Hohmann • Christiane ten Hoevel •
Kirsten Johannsen • Marine Kaiser • Stefan Krüskemper • Juliane Laitzsch • Seraphina Lenz •
Isa Melsheimer / Annette Kisling • Michaela Nasoetion • Inken Reinert • Eva-Maria Schön • Ambroise Tièche •
Stella Veciana • Ella Ziegler

 

Die Anthologie „Ich habe mir das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt“ stellt in einem Taschenbuch
eine Sammlung von kurzen Texten, Konzepten, Zeichnungen, Collagen und Fotografien vor. Ausgangspunkt ist
ein was-wäre-wenn, also die Frage nach künstlerischen Eingriffen in einen ganz spezifischen Bibliotheksraum,
den der Amerika Gedenkbibliothek.
 Die sehr unterschiedlichen Ansätze haben utopisch-fiktionalen Charakter.
Das Buch wird vom Revolver Verlag herausgegeben. (www.revolver-publishing.com)

 

An diesem Abend wird das Buch in Anwesenheit der mitwirkenden Künstler und Künstlerinnen vorgestellt.

*Siempre imaginé que el Paraíso sería algún tipo de biblioteca (Jorge Luis Borges)

Das Projekt ist gefördert durch den Bezirkskulturfonds Friedrichshain-Kreuzberg 2014.

 



 

 


 

 

marktstand 2014

Marktstand mit Doris Sprengel, Berlin 2014

 

 

Zuschauen? Mitmachen! Gesellschaftliche Teilhabe durch Kunst (III)
Offenes Forum der Alanus Hochschule und der Montag Stiftung

Donnerstag, 20.11. 17.30 bis 19.00 Uhr

 

Jenseits der Sprachlosigkeit -

 

das Gespräch als künstlerische Handlungsform

 

Publikation zur Veranstaltungsreihe: Über die Teilhabe in der Kunst

 

Andreas Mayer-Brennenstuhl (Nürtingen): Hochschullehrer, Initiator selbstorganisierter
Kunsträume und Aktions-Plattformen
Christiane ten Hoevel (Berlin): Freie Hochschullehrerin, Initiatorin der „Eranosdialoge“.
Beide Mitbegründer der mobilen „noch-nicht-akademie“

Veranstaltungsort
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Campus II – Villestraße 3
53347 Alfter bei Bonn

 


 

Die nn-akademie zeigt: NOCH NICHTS

 

zu den Plakatzeichnungen >>>

 

Transition Art Projects (Andreas Mayer-Brennenstuhl / Christiane ten Hoevel)
Die Noch-nicht-Akademie ist ein in Gründung befindliches Weiterbildungs- und Forschungslabor, das Tranformationspotentiale der Kunst untersucht und praktisch erprobt. Die nn-akademie sieht ihr Wirkungsfeld in allem, was noch nicht ist. Eine bildhafte Darstellung dieses weiten Feldes thematisiert notwendigerweise noch nichts – wir bemühen uns bei dieser Ausstellung einen ersten Eindruck von ‚noch nichts‘ zu vermitteln.

Einladung zur Eröffnung
Donnerstag, 25. September 2014, 19.00Uhr.

Begrüßung/Einführung:
Kurt Grunow, Kurator der vhs-Kunstgalerie

Sonderpräsentation:
Samstag, 29. November 2014, 14.00 – 22.00 Uhr
„Bericht aus der paradiesischen Provinz“
Videos, Bilder, Dokumentationen zum nn-akademie – Symposion
„Wir sind schon da. Gruss aus Eden“ kommentiert und begleitet
von Andreas Mayer-Brennenstuhl.

Ort:
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Foyer Robert Bosch-Saal, 1. und 2. OG.
www. vhs-stuttgart.de

Ausstellungsdauer:
25. September bis 01. Februar 2015.

 


 

 

banner nna 2

Um dem Bedürfnis nach einem neuen Denken und Handeln aus den Erfahrungen der Kunst heraus eine
konkrete Realisierungsperspektive zu geben, hat das nn-institut ein Weiterbildungskonzept erarbeitet,
das von folgenden Fragen ausgeht:

  •     Welches Potential für individuelle und gesellschaftliche Entwicklung hat die Kunst?
  •     Wie entdecke ich mein Potential und mit welchen Mitteln bringe ich es in die Welt?
  •     Welche Zusammenhänge benötigen welche künstlerischen Handlungsformen?
  •     Was braucht die Welt von mir und was kann ich ihr aus meiner Kompetenz heraus geben?

 

 


 

Symposium „Wir sind schon da. Gruß aus Eden“

 22. – 24. August 2014 in Nürtingen

 

„Nicht erst wenn wir hinfahren, sondern indem wir hinfahren,
erhebt sich die Insel Utopia aus dem Meer“
(Ernst Bloch)

 

In einer Zeit, in der Krisen, Konflikte und Katastrophen allgegenwärtig sind,
mag es naiv scheinen, das Wort „Eden“ überhaupt in den Mund zu nehmen –
zumal dann, wenn damit kein jenseitiger Ort gemeint ist, sondern die wirklich
gewordene Utopie eines gelungenen Lebens auf Erden. Damit aber das Negative
nicht übermächtig wird, ist das Utopische konkret in den Blick zu nehmen und
auch schon praktisch zu erproben.
Zu fragen ist nicht zuletzt, welche Rolle die Kunst dabei spielen kann. … mehr lesen

 


reset symposium 2014 flyer

 

 


 

Anders Tun feiert: 150 Jahre

ein partizipatorisches Fest zum Nachmachen. Wie, das erfahren sie hier >>>
anderstun logo

 


 

Der Eranosdialog geht in die Welt.

z.B. wird er auf der Commons-Sommerschule 2014 praktiziert.

 

 

 


 

Möglichkeiten etwas mit Kunstwert zu machen
Eine Ausstellung von Christiane ten Hoevel

Möglichkeiten etwas mit Kunstwert zu machen

 

Eröffnung: Freitag, 16. Mai 2014 um 19:00 Uhr

an der Kunstakademie Esslingen
Fritz-Müller-Straße 1
73730 Esslingen

www.kunstakademie-es

Die Ausstellung umkreist mit bildnerischen Mitteln die Frage: was ist künstlerisches Handeln? In Bild und Textkombinationen werden Vorschläge gemacht für scheinbar alltägliche Handlungen und Interventionen. Die exponierte Betrachtungsweise führt ganz selbstverständlich zu der persönlichen Frage: was ist Kunst für mich und welche Erfahrungsräume bieten sich mir? Dabei sind alle Antwortmöglichkeiten im Sinne eines Experiments erlaubt. Freiheit ist Mut haben.

Christiane ten Hoevel ist Künstlerin und Dozentin aus Berlin. Ihre künstlerische Arbeit dreht sich um die Frage des Handelns und den damit verbundenen Erkenntnismöglichkeiten. Dazu bedient sie sich trotz eines Schwerpunkts auf der Zeichnung aller medialen Mittel.

Begleitend zur Ausstellung finden folgende Veranstaltungen mit Christiane ten Hoevel statt:

Workshop: 04. Juni, 18:00 - 21:00 Uhr  "plastisch denken"
Vortrag: 05. Juni, 19:00 Uhr „wie künstlerisches Tun Wissen schafft“

Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist für alle Studierenden der Kunstakademie Esslingen frei.

Ausstellungsdauer: 16.05. - 31.07.2014


 

Das Architektur ABC als Plakat

architektur abc 2014


 

„Tischlein Deck Dich"
eine Kunstaktion der Forschungswende

gestaltet von Christiane ten Hoevel und Stella Veciana

Tischleindecke mit Tellern


 

Etwas als etwas anderes
ein dialogischer Abend zu Prozessen in der Kunst
mit einer bildnerischen Lesung
von Christiane ten Hoevel
Freitag, 31.1.2014
20:00 - 22:00 Uhr

SPINNEREI
Spinnereistraße 7 // 04179 Leipzig
Halle 18 // Aufgang A // Etage 2
(0177) 5 45 82 86
(0176) 21 69 41 02

opseinladung2014





neue Zeichnungen


 
Textbild Eranos Dialog von Christiane ten Hoevel und Stella Veciana


 
 
2012 plakat nichtwissen2    2011 plakat buchcover